Täglich abwechslungsreich und frisch kochen kann eine echte Herausforderung sein. Zum Glück hat Sternekoch Konstantin Filippou für uns pfiffige Rezepte kreiert, die mit seiner Videoanleitung einfach und selbst zuhause nachgekocht werden können.  

Über Konstantin Filippou
In Konstantin Filippou's Kochkunst trifft die mediterrane Küche Griechenlands auf die österreichische Küche alpiner Stilistik. Der Küchenchef betreibt in Wien zwei Restaurants und steht auch hinter dem Restaurantkonzept des Arravané, dem neuen Restaurant im zukünftigen Merkur Headquarter in Graz. Das Restaurant „Konstantin Filippou“ in Wien wurde 2019 übrigens mit zwei Michelin-Sternen und vier Hauben im Guide Gault-Millau ausgezeichnet.

Und nun: Lassen Sie sich inspirieren und bringen Sie mit diesen köstlichen Rezepten mehr Abwechslung in Ihre Küchen! Die Zutatenmengen sind jeweils für 4 Personen. 

Penne Salsiccia

Zutaten:
400 g Penne
360ml Tomatensauce
40ml Obers
4 EL Erbsen
2 TL Chili-Flocken und 2 Chilis
240g Salsiccia (Alternativ: Schweinefaschiertes)
½ EL Paprika Pulver
Je 1 Zweig Rosmarin, Majoran, Thymian
125g Olivenöl
1/8l Weißwein
5 Zehen Knoblauch
1 EL Fenchelsamen gemahlen
Salz und Pfeffer
Optional: Parmesan

Anleitung:

Schweinsfaschiertes mit allen Gewürzen vermengen, abschmecken und zu einem Patty formen. In einer Pfanne mit wenig Öl scharf anbraten, bis es Farbe angenommen hat. Dann bei 180 Grad 10 Minuten im Ofen durchgaren. Das fertig gegarte Laibchen aus der Pfanne nehmen und kleine Fleischstücke herunterbrechen.
Penne in einem Topf mit Salzwasser kochen und herausnehmen bevor sie al dente sind und beiseite stellen. Tomatensauce in einer Stilkasserolle erhitzen, Obers (aufpassen - Sauce darf nicht zu hell werden!), Erbsen, Olivenöl und Chili-Flocken hinzufügen und umrühren. Penne der Sauce beimengen und den Herd auf kleinster Stufe einstellen und köcheln lassen. Salsiccia der Penne beimengen und köcheln lassen, bis die Nudeln al dente sind. In einem tiefen Teller anrichten.

Gebratenes Hühnchen mit Zitrone, Artischocken und Romanasalat

Zutaten:
750 ml Wasser
1 Zitrone
100g Jungzwiebel
Je 4 Zweige Thymian und Rosmarin
4 Hühnerbrustfilets
125 ml Olivenöl
4 Stück eingelegte Artischocken
1 Romanasalat, in Streifen geschnitten
4 Kartoffeln, gekocht und halbiert
150g kalte Butter
4g Salz
4g Zitronensaft

Anleitung:

Die Hühnerbrüstchen in Olivenöl beidseitig scharf anbraten und bei 180 Grad im Rohr auf den Punkt garen. Olivenöl in einer tiefen Pfanne erhitzen, die eingelegten Artischocken anrösten, Jungzwiebel dazufügen und mit Butter und Salz emulgieren. Mit Wasser ablöschen und auf kleiner Flamme köcheln lassen. Thymian, Rosmarin und Zitronensaft zugeben.
Die Hühnerbrustfilets halbieren, in die Pfanne geben und mit der Sauce übergießen. Die Kartoffeln hinzufügen, kurz durchziehen lassen und zum Schluss den Romanasalat unterheben. Das Ragout in einen tiefen Teller geben und das Huhn darauf platzieren. Mit etwas Rosmarin, Zitronensaft und Olivenöl garnieren.

Knusprige Rösti mit Blunze, Joghurt und Minze

Zutaten:
12 Scheiben Blunzen (1 cm dick geschnitten)
100 ml Pflanzenöl
1 kleine Handvoll Minzeblätter
2 Frühlingszwiebeln, fein geschnitten
Griechischer Naturjoghurt
getrocknete Chiliflocken
1kg mehlig-kochende Kartoffeln, geschält, gerieben
1 Bund Schnittlauch, fein geschnitten
2 Eier
200g Mehl
etwas Butter zum Braten
2 EL Olivenöl extra Vergine
Meersalz und schwarzer Pfeffer aus der Mühle

Anleitung:

Für die Rösti die geriebenen Kartoffeln in ein sauberes Geschirrtuch geben und überschüssige Flüssigkeit ausdrücken. Dann in eine große Schüssel geben und mit der Hälfte des Schnittlauchs, Eier, Mehl, Salz, Pfeffer und Chiliflocken vermengen. Die Hälfte des Öls in einer beschichteten Pfanne erhitzen; dann die Hälfte der Kartoffelmasse gleichmäßig in der Pfanne verteilen und von jeder Seite 5 Minuten goldbraun braten. Kurz vor Ende der Bratzeit etwas Butter zugeben. Herausnehmen und warm halten. Mit dem restlichen Öl und dem restlichen Kartoffelteig ebenso verfahren.
Eine Seite der Blunzenscheiben in Mehl tunken und in einer mit Olivenöl erhitzten Pfanne scharf knusprig braten. Wenn die Unterseite knusprig gebraten ist, kurz umdrehen. So bleibt die 2. Seite schön weich. Das Joghurt mit dem restlichen Schnittlauch, Olivenöl, Chiliflocken, Minze und Frühlingszwiebeln vermengen und auf dem Rösti verteilen. Die knusprig gebratene Blunze obenauf drapieren.

Gebratener Lachs mit Brokkoli-Salat und Joghurtdressing

Zutaten:
250g Lachs (tiefgefroren oder frisch)
450g Brokkoli, geputzt und in kleine Röschen geschnitten
50g Rosinen
50g Pinienkerne
2 Esslöffel Sonnenblumenkerne
Olivenöl und etwas Butter
Zitrone, Meersalz und frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

Für das Joghurtdressing:
180g Griechischer Joghurt
1 Teelöffel Griechischer Thymianhonig oder Ahornsirup
Rucola zum Garnieren

Anleitung:

Einen großen Topf Wasser zum Kochen bringen, die Brokkoliröschen zugeben und für 1-2 Minuten kochen, bis sie gerade etwas weich werden und dennoch Biss haben. Sofort abseihen und unter kaltem fließendem Wasser abspülen. Mit einem Küchentuch trocken tupfen und abkühlen lassen.
Olivenöl in einer großen Pfanne erhitzen und Brokkoli zugeben. Salzen, dann Sonnenblumenkerne und den Großteil der Pinienkerne zugeben und anrösten. Mit Ahornsirup karamellisieren. Die Rosinen und etwas Butter zugeben. Hitze wegnehmen und etwas auskühlen lassen.

Lachs (auftauen und abtupfen oder nur abtupfen wenn frisch) mit der Hautseite in Mehl tunken und auf dieser Seite scharf anbraten, Hitze reduzieren und 5-7 Minuten garen (je nach gewünschtem Garpunkt). Nach etwa der Hälfte der Zeit wenden.

Joghurt unter die Brokkoli-Masse rühren. Mit den restlichen Pinienkernen bestreuen und in einen tiefen Teller geben, den Lachs darauf platzieren, mit Rucola und Zitronenschale garnieren und servieren.

Pasta mit Chorizo, Linsen und Schafskäse

Zutaten:
400g Rigatoni
2 getrocknete Chorizo, in dünne Scheiben geschnitten
200g braune Champignons, in Scheiben geschnitten
3 Knoblauchzehen, in Scheiben geschnitten
185ml trockener Sherry
1 Dose Linsen à 400g, abgespült und abgetropft
125g Schafkäse
2 Esslöffel Olivenöl (mehr zum Beträufel), Meersalz und frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

Anleitung:

Pasta in Salzwasser bissfest garen. Abgießen und warm halten. Öl in einer großen, beschichteten Pfanne bei hoher Temperatur erhitzen und darin die Chorizoscheiben, Pilze und Knoblauch 1-2 Minuten anbräunen. Sherry und Linsen zugeben und 2 Minuten einkochen lassen. Dann die Nudeln zugeben, salzen, pfeffern und 1 Minute aufkochen. Mit dem Schafskäse garnieren und mit Öl beträufelt servieren.

Drei-Käse-Grießnocken mit Gremolata

Zutaten für die Grießnocken:
1 ½ l Milch
320g Weichweizengrieß
3 Eier
200 g Taleggio Käse, entrindet und zerkleinert
100g geriebener Mozzarella
80g geriebener Parmesan
4 Salatherzen
50g Oliven, gehackt, und 30g Kapern, gehackt
100 ml Olivenöl, Saft von 2 Zitronen, Salz, Pfeffer, 1 Topf Kresse

Zutaten für die Gremolata:
1 ½ Bund glatte Petersilie, gehackt
60ml Olivenöl und 1 gepresste Knoblauchzehe
Je 1 Esslöffel Zitronensaft und grob angeriebene Zitronenschale

Anleitung:

Für die Gremolata Petersilie, Öl, Zitronensaft und -schale sowie Knoblauch vermengen und beiseite stellen.
Milch in einem großen Topf bei mittlerer Hitze aufkochen und nach und nach den Grieß einrühren. Unter Rühren mit einem Holzlöffel 2-3 Minuten garkochen. Taleggio, Parmesan und Mozzarella einrühren, bis alles zu einer glatten Masse vermengt ist. Nach Geschmack mit Salz und Pfeffer abschmecken. Unter Rühren nacheinander die Eier zugeben. Die Masse in eine dünn gefettete Form (20x30cm) füllen und bei 180° etwa 20-30 Minuten im Ofen backen. Dann in 12 Rechtecke (ca. 4x10cm) schneiden und diese in einer Pfanne goldgelb braten. Mit Gremolata beträufeln. Die Salatherzen achteln, mit Salz, Pfeffer, Olivenöl und Zitrone marinieren. Die Käsenocken auf dem Teller platzieren, die marinierten Salatherzen darauf geben und mit Kresse garniert servieren. Mahlzeit!

Kräuter-Bulgur Bowl mit Zucchini-Keftedes

Zutaten für den Bulgur:
200g Bulgurweizen (Trockengewicht)
250ml Gemüsebrühe
25g Pinienkerne und 25g Kürbiskerne
1 kleine rote Zwiebel, fein gehackt
1 Handvoll reife junge Pflaumentomaten, gewürfelt und ¼ Gurke, gewürfelt
Je 1 Handvoll glatte Petersilie und Minze, fein gehackt, und 1 Handvoll Basilikum
Saft von 2 Zitronen, 2 Esslöffel fruchtiges grünes Olivenöl, Salz und Pfeffer

Zutaten für die Zucchini-Keftedes:
2 große Zucchini (400g)
1 Zwiebel, gerieben
1 kleiner Bund glatte Petersilie und Minze, fein gehackt, sowie frischer Basilikum
Geriebene Schale einer Zitrone
1 mittelgroßes Ei (Freilandhaltung), geschlagen
80g Universalmehl
3-4 Esslöffel Olivenöl und etwas Butter zum Braten, Meersalz und frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

Anleitung:

Bulgur und Gemüsebrühe in einen Topf geben und zum Kochen bringen. Die Hitze wegnehmen, den Topf zudecken und für 5 Minuten köcheln lassen. Von der Herdplatte nehmen und weitere 5 Minuten im zugedeckten Topf stehen lassen, bis der Bulgur weich ist und die meiste Flüssigkeit aufgenommen hat. Den warmen Bulgur in eine großen Schüssel mit Zwiebel, Tomaten, Gurke, Kräuter, Zitronensaft und Olivenöl geben. Alles zusammen mischen und abschmecken.

Die Zucchini grob reiben und mit den Händen das überschüssige Wasser ausdrücken. Mit Kräutern und Zitronenschale in eine Schüssel geben und das geschlagene Ei einrühren. Vorsichtig das Mehl einrühren, bis keine Klumpen mehr sind und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Öl in einer großen Pfanne bei mittlerer Temperatur erhitzen. Wenn das Öl heiß ist, 4 gehäufte Esslöffel des Zucchini-Teiges hinzugeben und genug Platz lassen, damit die Laibchen aufgehen können, während sie braten. Für 2-3 Minuten braten, bis sie unten fest und goldbraun sind, dann umdrehen und die zweite Seite braten. Etwas Butter und Basilikumblätter zugeben und kurz mitgaren. Aus der Pfanne nehmen und mit einem Küchentuch abtupfen. Im Ofen warm halten, während die anderen Laibchen braten. Bulgur mit Pinien- und Kürbiskernen bestreuen. In eine flache Schüssel geben und darauf die Keftedes anrichten. Guten Appetit!